Überspringen zu Hauptinhalt

Die Welt ist nicht so fest, wie sie scheint

Jeden Morgen, wenn wir aufwachen, erfahren wir uns erneut als Lebewesen mit einem festen Körper. Den ganzen Tag hindurch haben wir mit Gegenständen zu tun, die wir sehen und anfassen können. Andere Seelen treten uns in ihrer physischen Form gegenüber. Über viele Jahre haben wir uns so sehr an diese gegenständliche Welt gewöhnt, dass sie für die meisten von uns zur absoluten Gewissheit geworden ist. Wir können uns gar nicht mehr vorstellen, dass es noch eine andere Wirklichkeit gibt. Doch wer sich die Zeit nimmt und genauer hinsieht, wird bald erkennen, dass es nicht ganz so einfach ist: Wo zum Beispiel ist die materielle Welt, wenn wir schlafen? Sind wir dann noch existent? Haben wir dann noch einen Körper? Wir können ihn in diesen Stunden jedenfalls nicht mehr als solchen wahrnehmen. Noch eigenartiger wird es im Traumzustand. Ist die Traumwelt auch eine legitime Wirklichkeit? Dort ist alles viel ungreifbarer und leichter veränderlich.

Es sind Dinge möglich, die in der physischen Welt unmöglich wären. Vielleicht haben Sie schon einmal geträumt, dass Sie Ihre Arme ausstrecken und fliegen können. Der Rationalist könnte jetzt natürlich sagen: “Die Traumwelt ist nicht real, denn sobald wir aufwachen, landen wir wieder in der materiellen Realität.” Das stimmt zum Teil, doch eines Tages verlassen wir alle auch einmal diese materielle Welt. Wohin gehen wir dann? In einen ewigen Schlaf, wo wir uns unserer selbst nicht mehr bewusst sind, oder in eine Traumwelt, die uns wiederum sehr plastisch erscheint? Vielleicht leben wir jetzt schon in einem Traum, ohne dass es uns bewusst ist. Es gibt kein schlagkräftiges Argument, welches diesen Gedanken widerlegen könnte. Albert Einstein sagte über das Wesen der physischen Welt:

Raum und Zeit sind Kategorien, in denen wir denken und keine Umstände, in denen wir leben.

Je mehr man darüber nachdenkt, desto mehr erkennt man, dass unsere vertraute Aussenwelt nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann. Die Wirklichkeit muss wesentlich umfassender sein, als sie uns oberflächlich betrachtet erscheinen mag. Dieses Geheimnis offenbart sich nur demjenigen, der die Dinge hinterfragt.

EinsteinMeditationPhilosophieRealitätTräume

Siegfried Trebuch

Siegfried Trebuch gehört keiner Religion oder spirituellen Tradition an. Nach einem einschneidenden inneren Erlebnis veränderte sich sein Leben grundlegend. Er entdeckte eine Kraft in sich, die ihm dabei half, Frieden und Erfüllung zu finden. Seine Erkenntnis: Jeder Mensch trägt dieses schlummernde Potential positiver Energie in sich. Wer lernt, diese Kraftquelle zu erschließen, wird in der Lage sein, dauerhaft ein Leben in Glück und Freiheit zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren

»Vollendung der Seele« Was ist damit gemeint?

Bewusstsein, Meditation, Philosophie, Realität

Was Sie hier lesen, ist die Essenz meiner fast 30 Jahre lang währenden Suche nach…

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie einmal pro Woche unverbindlich über unsere Neuigkeiten.
NEWSLETTER
Jetzt anmelden
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter!
NEWSLETTER
Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie einmal pro Woche unverbindlich über unsere Neuigkeiten.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail nicht weiter!
Jetzt anmelden
Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit einem Freund teilen