Überspringen zu Hauptinhalt

Seelisch gesund bleiben in einer kranken Welt

Seelisch gesund bleiben in einer kranken Welt

Wir leben in einer Zeit globaler Veränderungen. Die Demokratien werden unterhöhlt, die Menschen fühlen sich nicht mehr von den Politikern vertreten, das Vertrauen in die Institutionen schwindet. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum es gleichzeitig in allen Ecken der Welt brodelt und sich die Krisen nicht nur wie früher auf einzelne Regionen beschränken? Es muss eine gemeinsame Ursache geben, welche die ganze Welt gleichermaßen betrifft. Ich sehe diese Ursache in der systematischen Ungerechtigkeit des Finanzsystems. Dieses globale Netz funktioniert überall nach dem gleichen Prinzip: Es entzieht das Geld der breiten Masse und konzentriert es in den Händen einiger Weniger, die ohnehin schon reich waren und jetzt noch reicher sind als jemals zuvor. Dort wo das Geld ist, sitzt auch die Macht. Sie wird von den demokratischen Systemen abgezogen und in den Händen einiger weitgehend anonymer Hintermänner konzentriert. Dieser Prozess ist schon seit Jahrzehnten im Gang. Er vollzog sich fast unbemerkt, schleichend, doch jetzt sind die negativen Auswirkungen nicht mehr zu übersehen. Angst und Verunsicherung machen sich in weiten Teilen der Bevölkerung breit, nicht nur in Europa, sondern weltweit. Nun sind diese Entwicklungen nicht besonders erfreulich, dennoch sind wir ihnen nicht hilflos ausgeliefert. Mit unserem Denken, Fühlen und Handeln gestalten wir unsere individuelle Realität weitgehend selbst. Deswegen möchte ich hier ein paar Strategien vorstellen, wie man sich das Leben in dieser schwierigen Zeit ein Stückchen leichter machen kann.

Wie sollte man mit dem steigenden seelischen Druck umgehen, dem wir uns auf Grund der gesellschaftlichen Veränderungen mehr und mehr ausgesetzt sehen? Der Mensch ist ein energetisches System, das Eindrücke von außen aufnimmt und intern auf Verstandesebene verarbeitet. Die dabei entstehenden Gedanken erzeugen Gefühle und diese Gefühle bestimmen, ob es uns gut geht oder nicht. Momentan erleben wir eine Zeit, in der es um uns herum immer düsterer zu werden scheint. Der negative Input von außen erzeugt negative Gedanken, die wiederum negative Gefühle, wie Wut und Angst, auslösen. Wollen wir vermeiden, dass diese Emotionen uns völlig in Beschlag nehmen, dann können wir mit bewusstem Gedankenmanagement gegensteuern.

Es gibt zwei Ansatzpunkte mit den steigenden seelischen Herausforderungen umzugehen: Erstens, die Belastung zu reduzieren und zweitens, die Belastbarkeit zu steigern. Am effektivsten ist es, auf beiden Ebenen gleichzeitig zu agieren. Die bewährten Methoden zur Steigerung der Belastbarkeit sind gesunde Ernährung, regelmäßig Bewegung, ausreichend Schlaf und genügend Zeit für Regeneration. Das mit Abstand jedoch wirkungsvollste Instrument ist Meditation. Nichts anderes kann eine so schnelle Verbesserung der Gemütslage bewirken. Mit etwas Übung ist es möglich, sich innerhalb weniger Minuten aus einem emotionalen Tief herauszuholen und in ein Gefühl der Zuversicht zu gelangen. Wie das genau geht, beschreibe ich ausführlich in meinem Buch.

Wie können wir andererseits seelische Belastung reduzieren? Wie gesagt, entsteht die Belastung durch die Information, die von außen auf uns einwirkt. Negative Information löst negative Gedanken aus und diese wiederum generieren negative Gefühle. Die Masse an negativer Information, die über die Medien verbreitet wird, ist immens. Täglich wird über neue Bombenanschläge, Attentate und Kriegstreiberei berichtet. Natürlich ist es wichtig, Bescheid zu wissen, was in der Welt geschieht, aber wir sollten dabei die psychischen Nebenwirkungen nicht übersehen.

Stellen Sie sich die Frage: Wieviel Information ist für mich gut und worauf kann ich verzichten? Muss ich mich herunterziehen lassen von den immer wieder selben Kriegsbildern, manipulierenden Aussagen von Politikern und “Experten”? Über den bewussten Umgang mit Information können Sie die seelische Belastung deutlich reduzieren. Schließlich liegt es ganz an Ihnen, wem und was Sie Ihre Aufmerksamkeit schenken. Das ist das mächtigste Werkzeug zur Gestaltung Ihrer persönlichen Realität.

Ihr Denken wird zu Ihrer Realität.

Im Buddhismus heißt es:

Was du heute denkst, wirst du morgen sein.

Allzu häufig passiert es, dass wir uns berieseln lassen. Wir “entspannen” uns vor dem Fernseher. Paradoxerweise ist der Geist am aufnahmefähigsten, wenn er sich entspannt. Alles, was Ihnen in diesem Zustand geliefert wird, nimmt Ihr Unterbewusstsein unmittelbar auf, wo es früher oder später seine Wirkung entfaltet. Ich habe mir angewöhnt, sparsam mit Massenmedien umzugehen und selektiere Information sehr genau. Ich weiß über das Weltgeschehen Bescheid, lasse mich aber seelisch dadurch nicht aus meiner Mitte bringen.

Ein weiterer Lebensbereich, der sich besonders stark auf unser seelisches Wohlergehen auswirkt, sind unsere sozialen Beziehungen. Jeder Mensch ist Träger von mental-emotionaler Energie. Diese kann negativ, positiv oder eher neutral sein. Treten zwei Menschen in Kontakt, so setzt unweigerlich ein Energieaustausch ein. Beobachten Sie sich, wie Sie sich fühlen, nachdem Sie mit einem bestimmten Menschen Kontakt hatten, dann wissen Sie genau, welche Art von Energiefluss stattgefunden hat. Fühlen Sie sich erbaut oder ausgelaugt? Es ist Ihr gutes Recht, den Kontakt mit Menschen zu intensivieren, die Ihnen gut tun, genau so, wie es Ihr Recht ist, auf Distanz zu gehen, wenn Ihnen jemand nicht gut tut. In der bewussten Gestaltung Ihrer sozialen Beziehungen liegt ein großes Potential zur seelischen Entlastung und der inneren Stärkung. Schwierige Zeiten lassen sich viel leichter durchstehen, wenn man positive Menschen um sich herum hat.

Natürlich kann man sich nicht immer aussuchen, mit wem man zu tun hat. Gerade im Beruf und im Kontakt mit nahestehenden Personen aus Familie und Verwandtschaft sind wir immer wieder mit großen Herausforderungen konfrontiert. In der Meisterung dieser Beziehungen liegt unser größtes Entwicklungspotential. Dabei muss nicht immer größte Harmonie als Ziel angestrebt werden. Manchmal sind die natürlichen Differenzen zu groß, aber was immer im Bereich des Möglichen liegt, ist zumindest ein friedliches Auskommen und gegenseitiger Respekt. Auch wenn es nicht gelingt, den anderen in seiner Eigenart gänzlich zu verstehen, dann kann man ihn immerhin so annehmen, wie er ist.

Wenn wir in unserem eigenen Umfeld Frieden schaffen, leisten wir damit auch einen Beitrag zum Frieden in der Welt. Je mehr Menschen das tun, desto mehr Frieden wird es geben. Der Schlüssel dazu liegt im achtsamen Umgang mit den eigenen Gedanken und Gefühlen. Dort fängt alles an. Lassen Sie es nicht zu, dass Sie von der aktuellen gesellschaftlichen Hysterie aus ihrer Mitte gerissen werden. Hüten Sie ihren inneren Frieden wie den heiligen Gral. Er ist das wertvollste, was Sie haben.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden. Sie können dazu diese Social-Media-Dienste oder E-Mail verwenden:

BeziehungMeditationPartnerschaftSpiritualitätWeltgeschehen

Siegfried Trebuch

Siegfried Trebuch gehört keiner Religion oder spirituellen Tradition an. Nach einem einschneidenden inneren Erlebnis veränderte sich sein Leben grundlegend. Er entdeckte eine Kraft in sich, die ihm dabei half, Frieden und Erfüllung zu finden. Seine Erkenntnis: Jeder Mensch trägt dieses schlummernde Potential positiver Energie in sich. Wer lernt, diese Kraftquelle zu erschließen, wird in der Lage sein, dauerhaft ein Leben in Glück und Freiheit zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie einmal pro Woche unverbindlich über unsere Neuigkeiten.
NEWSLETTER
Jetzt anmelden
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter!
NEWSLETTER
Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie einmal pro Woche unverbindlich über unsere Neuigkeiten.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail nicht weiter!
Jetzt anmelden
Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit einem Freund teilen