Überspringen zu Hauptinhalt
Wanderer über dem Nebelmeer

In dieser Welt, aber nicht von dieser Welt

Auf der Erde sind wir alle nur Besucher. Jeder kam eines Tages an und wird eines Tages wieder gehen. Keiner von denen, die heute hier sind, wird in gut hundert Jahren noch leben. Stattdessen sind lauter Neuankömmlinge da, die auch wieder gehen werden. Wir befinden uns auf einem Durchgangsplaneten. Alles ist im Wandel, auch die Erde selbst. Eines Tages, wenn die Sonne das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat und sich zu einem roten Riesen ausdehnt, wird sie die Erde verschlingen und zerstören.

Vergänglichkeit ist ein beängstigender Gedanke, wenn man in dem Glauben lebt, dieses irdische Leben wäre alles, was es gibt. In der Tat denken dies viele Menschen. Sie klammern sich ans Materielle, als gäbe es kein Morgen und doch müssen sie eines Tages alles hinter sich lassen. „Das letzte Hemd hat keine Taschen“ lautet ein altes Sprichwort. Diese Wahrheit ist offensichtlich, trotzdem wird sie nur von den Wenigsten beherzigt.

Eine Möglichkeit, damit umzugehen ist, sich voll ins Gewühl der Materie zu stürzen, sich so zu betäuben, dass man erst gar keine Zeit findet, über etwas darüber Hinausgehendes nachzudenken. Die logische Konsequenz ist arbeiten bis zum Burnout und hemmungsloser Konsum, gepaart mit permanenter Reizüberflutung. Unsere sogenannte moderne Gesellschaft ist nichts anderes als eine zwanghafte Flucht vor Vergänglichkeit.

Es gibt aber noch eine andere Sicht auf das Leben: Wir können uns als geistige Wesen wahrnehmen, die eine materielle Erfahrung machen. Dadurch wird die Prioritätenliste auf den Kopf gestellt. Nicht mehr das Materielle steht ganz oben, sondern das Geistige. Auf einmal sieht das ganze Leben anders aus. Es gibt nichts mehr zu verlieren. Alles wird lockerer und leichter. Der Tod verliert seinen Schrecken und wir können dieses Leben genießen wie einen Abenteuerurlaub.

Selbst wenn es dann manchmal hart wird im Leben, wenn Alter und Krankheit uns plagen, so wissen wir doch, dass es eines Tages vorbei sein wird und wir in unsere geistige Heimat zurückkehren werden. In diesem Bewusstsein lebt es sich viel unbeschwerter.

Doch leider fällt einem diese Einstellung nicht so einfach in den Schoß. Man muss sie sich erarbeiten. Die meisten wurden in der Überzeugung erzogen, dass sie ihr Körper wären. Deshalb müssten sie alles tun, um ihn zu schützen und zu ernähren. Wenn sie das nicht täten und er aufhörte zu funktionieren, so wäre das gleichbedeutend mit dem Ende der Existenz. Dadurch entsteht ein gewaltiger psychischer Druck.

Der Tod ist eine optische Täuschung.

Wer sich aber die Mühe macht und diesen Glaubenssatz hinterfragt, wird mit der Zeit feststellen, dass es sich dabei um einen Irrtum handelt. Doch leider ist es nicht damit getan, sich einfach nur zu sagen: „Ich bin ein ewiges, geistiges Wesen“, wenn man es tief im Inneren nicht wirklich glaubt. Die Alltagswelt lässt uns diese Wahrheit immer wieder vergessen. Zu stark sind wir in sie verstrickt, zu hartnäckig ist die Illusion der physischen Welt. Sie raubt uns die Leichtigkeit und Lebensfreude. Es gibt jedoch einen Ausweg: Die Hinwendung zur unvergänglichen Innenwelt. Die ausschließliche Anhaftung an die materielle Welt ist die Ursache allen Leidens. Wollen wir glücklich und frei von Leid sein, so müssen wir uns auf seelischer Ebene von ihr lösen.

Ein spiritueller Mensch lebt in der Welt, ist sich jedoch stets bewusst, dass seine Existenz nicht von Materie abhängig ist. Diese Grundhaltung unterscheidet ihn vom materiell verhafteten Menschen und ermöglicht ihm, den Krisen dieses Lebens mit Gelassenheit zu begegnen und die Freuden umso intensiver zu genießen.

GlückRealitätSpiritualitätTodVergänglichkeit

Siegfried Trebuch

Siegfried Trebuch gehört keiner Religion oder spirituellen Tradition an. Nach einem einschneidenden inneren Erlebnis veränderte sich sein Leben grundlegend. Er entdeckte eine Kraft in sich, die ihm dabei half, Frieden und Erfüllung zu finden. Seine Erkenntnis: Jeder Mensch trägt dieses schlummernde Potential positiver Energie in sich. Wer lernt, diese Kraftquelle zu erschließen, wird in der Lage sein, dauerhaft ein Leben in Glück und Freiheit zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie einmal pro Woche unverbindlich über unsere Neuigkeiten.
NEWSLETTER
Jetzt anmelden
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter!
NEWSLETTER
Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie einmal pro Woche unverbindlich über unsere Neuigkeiten.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail nicht weiter!
Jetzt anmelden
Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit einem Freund teilen