Überspringen zu Hauptinhalt
Der Plan der Seele

Der Plan der Seele

In esoterischen Kreisen sind “Bestellungen beim Universum” oder das “Gesetz der Anziehung” beliebte Themen. Kein Wunder, versprechen sie doch rasche Erfüllung menschlicher Wünsche, die mehr oder weniger jeder von uns in sich trägt. Wer möchte nicht gerne schön, reich und gesund sein? Wer wünscht sich nicht, seinem Traumpartner zu begegnen und mit ihm in der Traumvilla zu leben? Wäre es nicht schön, sein Leben unter Kontrolle zu haben und dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen?

Das Prinzip vom Gesetz der Anziehung ist nicht neu. Es ist schon in den hermetischen Schriften der Antike als Analogiegesetz zu finden:

Wie oben, so unten, wie innen, so außen.

Das Große ist im Kleinen und das Kleine im Großen enthalten. Was das Atom mit seinen um den Atomkern kreisenden Elektronen im Kleinen ist, ist das Sonnensystem mit der Sonne und die um sie kreisenden Planeten im Großen. Für alles, was es in der physischen Welt gibt, existiert eine Entsprechung im Geistigen und umgekehrt. Übertragen auf den Menschen bedeutet das Analogiegesetz: So wie du innerlich bist, so erlebst du auch deine Außenwelt. Das, was dir im Außen widerfährt, spiegelt das, was du im Innen trägst. Die Außenwelt ist folgedessen immer ein Spiegel deines Selbst. Wenn du dich veränderst, muss sich auch deine Erfahrungswelt um dich herum verändern.

Wenn wir unsere Gedanken und Gefühle bewusst gestalten, können wir somit auch unsere persönliche Realität gestalten. Wer das jemals wirklich versucht hat wird vielleicht erstaunt feststellen, dass es tatsächlich funktioniert. Allerdings funktioniert es nicht immer. Das Leben schickt uns manchmal Dinge, die wir (scheinbar) gar nicht bestellt haben. Anstelle eines Parkplatzes bekommen wir einen Parkschaden, anstelle von Gesundheit bekommen wir einen Beinbruch, anstelle des Traumpartners tritt jemand in unser Leben, der es uns eher versauert als versüßt. Warum ist das so?

Die in der Esoterik verbreitete Auslegung des Analogiegesetzes übersieht einen wesentlichen Aspekt: Unser subjektives Bewusstsein bildet lediglich die Spitze eines Eisberges. Unter der Oberfläche liegt das mächtige Unbewusste. In ihm wirken Kräfte, die uns nicht unmittelbar zugänglich sind. Sie können unser Leben in Richtungen lenken, die wir gar nicht bewusst angesteuert haben. Neben dem eigenen Willen gibt es noch einen “höheren Willen”, der ganz andere Pläne für uns geschmiedet hat. Aber wer ist das? Letztlich ein Teil von uns selbst, den wir momentan nicht bewusst erfahren. Man könnte ihn das “höhere Selbst” oder die “Seele” nennen. Wer entscheidet, wo wir geboren werden, ob wir Mann oder Frau werden, welche Eltern und Geschwister wir haben? All das hat massive Auswirkungen auf den darauf folgenden Lebenslauf.

Bei der Geburt fangen wir scheinbar bei “Null” an. Doch wer Kinder hat, weiß genau, dass sich schon bald eine unverwechselbare Persönlichkeit herausbildet. Kinder, die gemeinsam im gleichen Umfeld aufwachsen, zeigen ganz individuelle, teilweise konträre Eigenheiten. Woher kommen sie, wenn sie offensichtlich nicht anerzogen wurden? Wir bringen schon sehr viel in dieses Leben mit. Wenn es nicht aus diesem Leben stammt, dann kann es nur aus vorhergehenden Leben kommen. Wir bringen Prägungen mit, die wir nicht unmittelbar erklären können. Sie liegen in einem Bereich, den eben die Psychologen das “Unbewusste” nennen. Das ist auch durchaus sinnvoll, denn hätten wir unbeschränkten Zugriff auf all diese Erinnerungen, so wären wir wegen Informationsüberlastung gar nicht in der Lage, das konkret anstehende Leben zu führen.

Über unserer seelischen Vergangenheit liegt ein “Schleier des Vergessens”. Trotzdem wirkt unser Unbewusstes auf unser Schicksal ein, ob wir wollen oder nicht. Es geschehen unvorhersehbare Dinge. So müssen wir auf manche Menschen einfach treffen, weil wir mit ihnen wichtige Entwicklungsschritte gehen können. Manchmal haben wir sogar das Gefühl, als würden wir jemanden schon ewig kennen, obwohl wir ihn das erste Mal in diesem Leben treffen. In solchen Momenten erinnern wir uns an unserer eigene, ferne Vergangenheit. Aus dem Umstand, dass uns viele wesentliche Informationen momentan nicht zugänglich sind, erklärt sich der scheinbare Widerspruch, warum das Gesetz der Anziehung manchmal funktioniert und manchmal nicht. Wer genau beobachtet, wird feststellen, dass die Bestellungen beim Universum bei Kleinigkeiten, wie etwa der Parkplatzsuche, ganz gut funktionieren. Unserer Seele ist es relativ egal, ob wir auf Wunsch einen Parkplatz finden oder nicht. Auf ihre Entwicklung hat das einen minimalen Einfluss.

Anders verhält es sich bei den wirklich wichtigen Entscheidungen, wie zum Beispiel bei der Wahl unseres Lebenspartners oder des Berufes. Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es dazu kam, dass Sie sich ausgerechnet in diesen Menschen verlieben mussten? War das Ihre freie Willensentscheidung? Die Liebe geht seltsame Wege, das zeigt die Erfahrung. Oft wundern wir uns, warum wir mit einem bestimmten Menschen zusammengeführt wurden. Erst im Laufe der Jahre entdecken wir den verborgenen Sinn dahinter. Unsere Seele hat einen weisen Plan, der sich uns nur nach und nach enthüllt. Es ist nicht notwendig und auch nicht möglich, das Leben nach unseren Ego-Wünschen zu “designen”. Wer das versucht, wird enttäuscht werden. Es hat sein Gutes, dass wir nicht alles unter Kontrolle haben und wir können darauf vertrauen, dass alles, was uns im Leben widerfährt, letztlich unserem höchsten Wohl dient.

LiebeReinkarnationSchicksalSeeleSpiritualität

Siegfried Trebuch

Siegfried Trebuch gehört keiner Religion oder spirituellen Tradition an. Nach einem einschneidenden inneren Erlebnis veränderte sich sein Leben grundlegend. Er entdeckte eine Kraft in sich, die ihm dabei half, Frieden und Erfüllung zu finden. Seine Erkenntnis: Jeder Mensch trägt dieses schlummernde Potential positiver Energie in sich. Wer lernt, diese Kraftquelle zu erschließen, wird in der Lage sein, dauerhaft ein Leben in Glück und Freiheit zu führen.

Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Ich danke euch für diese wunderbaren Themen, sie bestärken mich in meinem Tun und helfen mir immer wieder sehr weiter. Die “Bestellungen beim Universum” haben mich eigentlich nicht wirklich angesprochen. Ich habe schon immer lieber nach der Göttlichen Ordnung zu den Themen gebeten. Ich lasse also dem Höheren Selbst die Führung.
    Mit eurem Bericht bin ich sehr darin bestätigt.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Gertraud

  2. ich vertraue voll und ganz in den plan meiner seele und bin gerne für überraschungen bereit. die kleinen helfer, die mir einen parkplatz besorgen oder mich bei der arbeit unterstützen, erleichtern mir den alltag und ich bin froh und dankbar dafür. den “parkschaden” und den flug durch die luft mit anschließendem hüftgelenkwechsel nehme ich meinem seelenplan natürlich nicht übel. schließlich habe ich es mir ja freiwillig ausgesucht, indem ich anderweitig nicht bei der sache war. wer nicht hören will, muß halt fühlen! da kann man dem seelenplan nun mal kein schnäppchen schlagen. wenn man die notwendigkeit des parkschadens erfaßt hat, war die lektion ja erfolgreich. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie einmal pro Woche unverbindlich über unsere Neuigkeiten.
NEWSLETTER
Jetzt anmelden
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter!
NEWSLETTER
Mit dem kostenlosen Newsletter informieren wir Sie einmal pro Woche unverbindlich über unsere Neuigkeiten.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail nicht weiter!
Jetzt anmelden
Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Mit einem Freund teilen